Amerikanische Chiropraktik

Bandscheibenvorfall

Bandscheibenvorfall & Entlastung

Bandscheibenvorfall

Vielleicht haben Sie schon einmal den Begriff „Bandscheibenvorfall“ gehört, um eine Verletzung im unteren Rückenbereich zu beschreiben. Die Bandscheiben „rutschen“ nicht wirklich. Vielmehr können sie sich vorwölben oder zwischen den Knochen hervortreten. Bei einem Bandscheibenvorfall handelt es sich um ein verschobenes Fragment des zentralen Teils oder Kerns der Bandscheibe, das durch einen Riss in der äußeren Schicht oder dem Annulus der Bandscheibe gedrückt wird. Schmerzen entstehen, wenn reizende Substanzen aus diesem Riss austreten und wenn das Fragment einen nahe gelegenen Nerv berührt oder zusammendrückt. Ein Bandscheibenvorfall hat einige Ähnlichkeiten mit einer degenerativen Bandscheibenerkrankung, und Bandscheiben, die vorfallen, befinden sich oft in einem frühen Stadium der Degeneration. Bandscheibenvorfälle treten häufig im unteren Rücken oder in der Lendenwirbelsäule auf.

 

Wie kommt es zu einem Bandscheibenvorfall?
Viele Faktoren verringern die Festigkeit und Elastizität der Bandscheibe und erhöhen das Risiko eines Bandscheibenvorfalls. Lebensgewohnheiten wie Rauchen, unregelmäßige Bewegung und unzureichende Ernährung tragen zu einer schlechten Gesundheit der Bandscheiben bei. Schlechte Körperhaltung, tägliche Abnutzung, Verletzungen oder Traumata sowie falsches Heben oder Drehen belasten die Bandscheibe zusätzlich. Wenn die Bandscheibe bereits geschwächt ist, kann es bei einer einzigen Bewegung oder Belastung wie Husten oder Bücken, um einen Bleistift aufzuheben, zu einem Bandscheibenvorfall kommen.

 

Woher weiß ich, ob ich einen Bandscheibenvorfall habe?
Bandscheibenvorfälle treten am häufigsten bei Menschen zwischen 30 und 40 Jahren auf. Bandscheibenvorfälle können vorhanden sein, ohne Schmerzen zu verursachen. Das häufigste Symptom sind Schmerzen im Bereich des Vorfalls, die in die Hüfte oder in das Gesäß ausstrahlen können. Es können auch Taubheitsgefühle oder Schmerzen auftreten, die in das Bein bis zum Knöchel oder Fuß ausstrahlen. Wenn der Bandscheibenvorfall groß genug ist, können Sie eine Schwäche bei der Streckung Ihres großen Zehs bemerken und nicht mehr auf den Zehen oder Fersen gehen. In schweren Fällen von lumbalen Bandscheibenvorfällen kann es zu Veränderungen der Darm- oder Blasenfunktion kommen und Sie können Schwierigkeiten mit der Sexualfunktion haben.

 

Wie wird ein Bandscheibenvorfall behandelt?
Leichte bis mittelschwere Bandscheibenvorfälle können in der Regel konservativ mit Dehnungen, Bewegungstherapie und chiropraktischer Behandlung behandelt werden. In fortgeschritteneren Fällen ist häufig eine spinale Dekompressionstherapie in Verbindung mit chiropraktischer Behandlung erforderlich.
Gelegentlich kann eine Hernie so schwerwiegend sein, dass ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist. Diese Fälle sind in der Regel das letzte Mittel, wenn andere Therapieformen versagt haben.

Erhalten Sie Ihren kostenlosen Wirbelsäulenscan und buchen Sie jetzt online.

Erhalten Sie eine ausführliche Beratung und einen NASA-Technologiescan.

Sprechzeiten

Montag: 08:00 – 13:30 | 14:30 – 18:00

Dienstag: 08:00 – 13:00 | 14:30 – 17:30

Mittwoch: 08:00 – 13:30

Donnerstag: 08:00 – 13:00 | 14:30 – 18:00

Freitag: 08:00 – 13:30 | 14:30 – 17:30

Kontakt & Anfahrt

First American Chiro
Bodie R. Dorrance, B.Sc., D.C.

Am Michaelshof 4a
Bonn-Bad Godesberg 53177

 

Telefon:
0228-92893026


eMail:
info@firstamericanchiro.de

 

Bei Anfragen zur Wirbelsäulendekompression
verwenden Sie bitte folgende

 

eMail:
info@bonn-dekompression.de