Amerikanische Chiropraktik

Bandscheibenvorfall und -vorwölbung

Bandscheibenvorfall & Entlastung

Bandscheibenvorfall und -vorwölbung

Die Bandscheibe ist ein weiches Kissen, das zwischen jedem Wirbel der Wirbelsäule sitzt. Die Bandscheiben bestehen aus einem zähen äußeren Knorpel (Annulus fibrosus) mit einem matschigen Zentrum (Nucleus Pulposis). Wie ein Stoßdämpfer für ein Auto ist die Bandscheibe der Stoßdämpfer für die Wirbelsäule. Wenn zu viel Druck auf die Bandscheibe ausgeübt wird, wölbt sie sich oder herniiert. Stellen Sie es sich wie einen Gelee-Donut vor. Drücken Sie es zu fest aus und das Gelee kommt heraus. Das nennt man einen Bandscheibenvorfall (Bandscheibenvorfall, Vorgewölbte Bandscheibe).

 

Wie kommt es zu einem Bandscheibenvorfall?
Die Bandscheiben federn die Wirbelsäule vor Druckkräften ab, sind aber bei Rotationsbewegungen druckarm. Aus diesem Grund kann eine Person, die sich in einem schlechten Winkel zu einer Seite beugt, um etwas aufzuheben, eher einen Bandscheibenvorfall erleiden als eine Person, die von einer Leiter springt und auf ihren Füßen landet. Ein Bandscheibenvorfall tritt auf, wenn sich das flüssige Zentrum der Bandscheibe nach außen wölbt, den äußeren Faserring reißt, in den Spinalkanal extrudiert und eine Nervenwurzel komprimiert. Diese extrudierte Flüssigkeit aus dem Nucleus pulposus kann Entzündungen und Schwellungen des umgebenden Gewebes verursachen, was zu einer weiteren Kompression der Nervenwurzel im engen Raum im Spinalkanal führen kann.

 

Was verursacht Symptome eines Bandscheibenvorfalls?
Wenn der Bandscheibenvorfall reißt und herausdrückt, können die Nerven eingeklemmt werden. Wenn ein Bandscheibenvorfall auftritt, wird der Raum für die Nerven weiter vermindert und es kommt zu reizenden Reizungen des Nervs. Diese Reizung der Nerven, die die Arme oder Beine hinuntergehen, kann zu den charakteristischen Anzeichen eines Bandscheibenvorfalls führen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Schießen, elektrische Schmerzen in den Armen und Beinen und Taubheit und Kribbeln in den Händen und Füßen.

 

Was sind die Symptome eines Bandscheibenvorfalls?
Wenn das Rückenmark oder die Spinalnerven komprimiert werden, funktionieren sie nicht richtig. Dies bedeutet, dass abnormale Signale von den komprimierten Nerven weitergegeben werden können oder Signale überhaupt nicht weitergegeben werden. Häufige Symptome eines Bandscheibenvorfalls sind:

 

  • Elektrische, stechende, schießende oder brennende Schmerzen
  • Kribbeln & Taubheit
  • Muskelschwäche

 

Bandscheibenvorfall und -vorwölbung und die Wirkung der Wirbelsäulen Dekompression

Wie hilft spinale Dekompression einem Bandscheibenvorfall?

Die nicht-chirurgische Wirbelsäulendekompression verlängert und dekomprimiert die Wirbelsäule langsam und erzeugt einen Unterdruck in den Bandscheiben. Diese Umkehr des Drucks erzeugt ein Vakuum in den Scheiben, das hilft, vorgewölbte Scheiben neu zu positionieren und extrudiertes Bandscheibenmaterial wieder an seinen Platz zu ziehen, wodurch Druck von eingeklemmten Nerven genommen wird. Wirbelsäulenexperten glauben, dass Nährstoffe, Sauerstoff und Flüssigkeiten in die Bandscheibe gezogen werden, um eine revitalisierte Umgebung zu schaffen, die der Heilung förderlich ist.

 

Wie sind die Behandlungen?
Zu Beginn jeder Sitzung werden Sie bequem mit einem Gurt ausgestattet, der eine optimale Dekompression des unteren Rückens oder Nackens ermöglicht. Während einer Sitzung der Wirbelsäulendekompression werden Sie eine langsame Verlängerung Ihrer Wirbelsäule bemerken, da Ihre Bandscheiben allmählich dekomprimiert und vom Druck befreit werden. Der Behandlungsprozess ist sicher und entspannend. Während einige Patienten mit stark verletzten Bandscheiben während der ersten Behandlungssitzungen über leichte Beschwerden berichtet haben, klingen ihre Beschwerden bei späteren Besuchen ab. Ein Patientensicherheitsschalter bietet eine zusätzliche Sicherheitsfunktion, mit der Sie jederzeit anhalten können, wenn Sie sich unwohl fühlen. Jede Behandlungssitzung dauert ca. 15-30 Minuten. Individuelle Patientenergebnisse können variieren.

 

Was ist das typische Behandlungsprotokoll?
Ein typisches Behandlungsprotokoll zur Dekompression der Wirbelsäule besteht aus etwa 16-24 Sitzungen über vier bis sechs Wochen. Einige Bedingungen erfordern weniger Besuche; einige erfordern mehr. Viele Patienten berichten von einer Linderung ihrer Schmerzen und anderer Symptome während der ersten Behandlungssitzungen, und die meisten erleben nach Abschluss ihres verschriebenen Behandlungsprogramms eine dramatische Schmerzlinderung.

 

Warum unterscheidet sich die Dekompression der Wirbelsäule von Traktion, Physiotherapie und chiropraktischer Manipulation?
Während Traktion, Physiotherapie und Manipulation den Bandscheibendruck auf bis zu 40 mm Hg reduzieren können, wurde gezeigt, dass nur die Dekompression der Wirbelsäule negative Drücke innerhalb der Wirbelsäule erreicht. Es wurde klinisch nachgewiesen, dass die Dekompression der Wirbelsäule während der Behandlung einen Unterdruck von bis zu -110 mm Hg in der verletzten Bandscheibe erzeugt. Normalerweise lösen Züge, die auf die Wirbelsäule ausgeübt werden, sensorische Rezeptoren im Rücken aus, um die Muskeln um die Wirbel und Bandscheiben zu straffen, um sie vor Verletzungen zu schützen. Wirbelsäulendekompression umgeht diese Reaktion, indem sie langsam an der Wirbelsäule zieht und den Rücken über einen längeren Zeitraum entspannt, so dass die Bandscheiben ohne Spannung und ohne Krämpfe und Muskelschutz neu positioniert werden können. Für Patienten ist es wichtig sicherzustellen, dass sie auf einem hochwertigen echten Wirbelsäulendekompressionstisch von einem Arzt mit jahrelanger Erfahrung und nicht von einem imitierten Wirbelsäulendekompressionstisch behandelt werden.

 

Stimmt es, dass die Forschung eine Erfolgsrate von bis zu 88,9% für die Dekompression der Wirbelsäule gezeigt hat?
Ja! Mehr als 10 Forschungsartikel haben gezeigt, dass die Erfolgsraten für die Dekompression der Wirbelsäule bis zu 88,9% betragen. Tatsächlich berichteten John Leslie M.D. und die Mayo Clinic auf der 18. Jahrestagung der American Academy of Pain Management in Tampa Florida am 5. September 2007 über die folgenden erstaunlichen Statistiken:

 

  • Multizentrische, nicht randomisierte Phase-II-Pilotstudie unter Verwendung der Wirbelsäulendekompression.
  • Entwickelt, um die Wirksamkeit und Sicherheit der Wirbelsäulendekompression bei der Behandlung von chronischen Rückenschmerzen zu bewerten.
  • Die eingeschlossenen Patienten haben durchschnittlich zehn Jahre lang chronische Rückenschmerzen.
  • Nach zweiwöchigen Behandlungen der Wirbelsäulendekompression – 50% ige Verringerung der Schmerzwerte.
  • Nach Abschluss des gesamten sechswöchigen Protokolls wurde eine Erfolgsrate von 88,9% dokumentiert.

 

Stimmt es, dass Profisportler, Prominente und Patienten in ihren 90ern sich der Wirbelsäulendekompression als erfolgreiche, nicht-chirurgische Option für Nacken- und Rückenschmerzen OHNE den Einsatz von Medikamenten, Pillen und Operationen zugewandt haben?
Ja! Profisportler, Prominente und sogar Patienten in ihren 90ern wenden sich der Wirbelsäulendekompression und der Kaltlasertherapie als erschwingliche, nicht-chirurgische Alternative zu Nacken- und Rückenschmerzen ohne den Einsatz von Medikamenten, Pillen und Operationen zu. Die Menschen sind es leid, Pillen zu nehmen, die einfach den Schmerz maskieren und alle Arten von schwerwiegenden Nebenwirkungen verursachen können. Die Leute sind frustriert, Aufnahmen zu bekommen, die beim ersten oder zweiten Mal funktionieren und dann schließlich nur minimale oder gar keine Wirkung haben. Und die Menschen haben Todesangst vor einer Operation, da sie aus erster Hand gesehen haben, wie ihre Freunde und Verwandten, die 1.000 Dollar ausgegeben haben, wochenlange „Ausfallzeiten“ hatten, Narben haben und schwerwiegende Nebenwirkungen riskierten und immer noch mit einem „gescheiterten Rückenoperationssyndrom“ endeten. Die neue nicht-chirurgische Wirbelsäulendekompression ist nicht nur effektiv und erschwinglich, sondern auch nicht-invasiv und sicher.

 

Waren Sie in einen Autounfall verwickelt, haben eine Arbeits- oder Sportverletzung erlitten oder sind müde von ständigen Rücken- und / oder Nackenschmerzen? Rufen Sie uns an, um eine ergänzende Konsultation zu vereinbaren, um festzustellen, ob Sie ein Kandidat für Wirbelsäulendekompression, Chiropraktik und andere Behandlungen sind.

Patientenstimmen

Erhalten Sie Ihren kostenlosen Wirbelsäulenscan und buchen Sie jetzt online.

Erhalten Sie eine ausführliche Beratung und einen NASA-Technologiescan.

Sprechzeiten

Montag: 08:00 – 13:30 | 14:30 – 18:00

Dienstag: 08:00 – 13:00 | 14:30 – 17:30

Mittwoch: 08:00 – 13:30

Donnerstag: 08:00 – 13:00 | 14:30 – 18:00

Freitag: 08:00 – 13:30 | 14:30 – 17:30

Kontakt & Anfahrt

First American Chiro
Bodie R. Dorrance, B.Sc., D.C.

Am Michaelshof 4a
Bonn-Bad Godesberg 53177

 

Telefon:
0228-92893026


eMail:
info@firstamericanchiro.de

 

Bei Anfragen zur Wirbelsäulendekompression
verwenden Sie bitte folgende

 

eMail:
info@bonn-dekompression.de